Brisbane

Brisbane, oder auch Bris-Vegas wie es die Einheimischen zu sagen pflegen, ist eine wundervolle Stadt mit unglaublich viel Charme und gutem Lebensgefühl. Wir kamen in die Stadt mit 0 Erwartungen, weil wir nicht wussten wie die Australischen Städte so überhaupt sind. Doch wir wurden voll und ganz von dem Glanz dieser Stadt überzeugt!

Wir schliefen in unserem Camper auf dem Hostelparkplatz von Chill Backpackers. Eine ganz praktische Sache war das, denn so zahlten wir weniger als für 2 Dormbetten und konnten dennoch alles im Hostel mit nutzen. Als aller erstes stand bei uns Wäsche waschen, Camper aufräumen und etwas essen auf dem Plan. Während ich die Generalsäuberung und das Essen vorbereitete, war Philipp shoppen. Denn nachdem wir immer die tollen Bilder auf einer GoPro sahen und die Bilder mit unserer Actioncam verglichen, wurden wir immer mehr neidisch. So stiefelte Philipp also los und kaufte eine brandneue GoPro 😉 !!! Glücklich über die neue Errungenschaft ging der Tag mega geil weiter! Denn für uns stand ein Partyabend auf dem Plan. Wie bereits erwähnt waren wir ja mit Theo unterwegs. Er sagte zu uns am Vortag er will in Brisbane zu einem Konzert seiner Lieblings-DJs Justice gehen. Wir meinten da kommen wir doch glatt mit, wird sicher ein lustiger Abend. Die Katen sollten 35 AUD kosten und da wir bisher auf unserer Weltreise noch gar nicht feiern waren, stellte dies kein Problem für uns dar. Als Theo dann am Nachmittag bei seinen australischen Teamkollegen von Red Bull war (er arbeitet bei Red Bull in Paris), kam er mit folgender Nachricht zurück: „I have very good news! I have free tickets for tonight, for all of us!“ Wooooow!!! Krass, wir konnten zu einem Konzert eines französischen DJ-Dous, in einem Club in Australien und das auch noch für umsonst!!! Wir holten uns eine Flasche Jack Daniel´s zum Vorglühen für lasche 46 AUD und fuhren mit dem Taxi zum Club 😉 .

Dort angekommen sagten wir: „Wir müssten auf der Gästeliste stehen.“ Die Dame am Eintritt meinte wir können gleich an allen Leuten vorbei, das seien Plätze für den VIP-Bereich. Und nochmal WOOOOOWWWW!!! Was für ein Glück wir hatten! Übrigens in Australien unbedingt den Ausweis zum Feiern mitnehmen, sonst kommt man nicht in den Club. Der Ausweis wird vor betreten des Clubs gescannt, um gleich die Daten bei Straftaten zu haben. Nun aber zurück zur Story. Wir gingen also hinter ihr her, ab in die VIP-Area. Dort waren wir erst einmal buff und stürmten zur Bar. Dort waren alle teuren Schnapssorten vorzufinden und wir wussten gar nicht gleich was wir nehmen sollten. ABER der Knaller kam erst noch! Die Dame vom Eingang kam nochmal zu uns, steckte uns jede 50 AUD Getränkekarten zu und meinte wir müssen heute für die Getränke nicht bezahlen. Whaaat – was war das denn für eine mega Überraschung! Es war der Hammer! Wir genossen einfach nur den Abend, feierten, tranken und jubelten den DJs zu. Ein Erlebnis, welches uns immer in Erinnerung bleiben wird!

Nach Justice verließen fast alle Leute den Club, wir tranken noch 1-2 Gläschen und gingen dann auch. Das Taxi setzte uns wieder vor dem Hostel ab, dort kochten wir uns noch ein paar Nudeln und dann ging es ab ins Bett, die Nacht war lange genug 😉!

Früh am nächsten Morgen aufgewacht schmiedeten wir einen Plan was wir in der Stadt alles sehen wollten. Wir liefen als erstes in das Queensland Museum.

Hier gab es einiges zu entdecken, am besten hat uns die Tierwelt Australiens gefallen. Von ausgestopften über lebende Tiere war hier für alle was dabei.

Wir sahen die sogenannte Pest Australiens, nämlich die Cane toads, welche solche Giftdrüsen haben, dass nur 1 Tier immun dagegen ist. Dadurch wird die Tierwelt Australiens auf den Kopf gestellt, und das schon seit 1930,als der Frosch in das Land geholt wurde!

Verblüfft haben uns auch die bunten Vögel, die tollen Possums, die Kängurus, die fetten Schlangen, die schillernden Schmetterlinge, die vielen Muscheln, die glitzernden Fische, …. .

Nach dem Queensland Museum liefen wir weiter in Richtung Innenstadt. Wir waren stark beeindruckt von dem Stadtleben, denn überall waren ein paar Straßenkünstler, Straßenmusiker uns sogar ein Orchester auf der Straße anzutreffen.

Es war eine kulturelle Vielfalt, die uns sehr gefiel!

Weiter ging es für uns zum berühmten Uhrenturm.

Dieser befindet sich über der Brisbane City Hall und ist eine berühmte Aussichtsplattform über die Stadt.

Das Beste ist, der Aufstieg zur Plattform geschieht mittels einem sehr alten Lift und dazu erfährt man auch noch etwas zur Geschichte der Stadt. Da die Fahrt kostenlos ist, muss man sich die Tickets ein paar Stunden vorher holen und warten bis man an der Reihe ist. Aber das verläuft alles ganz unkompliziert und die Zeit kann man super in der Brisbane City Hall totschlagen! Hier gibt es eine Ausstellung zur Stadt, die ebenso zum Mitmachen auffordert. Neugierig geworden? Dann statte dem Museum doch einen Besuch ab 😉 (natürlich auch wieder kostenlos). Wir hatten echt viel Spaß im Museum, denn es gab ein Schattenspeil, indem wir selber die Darsteller sein konnten 😉 . Als wir endlich auf den Uhrenturm konnten, hatten wir eine tolle Sicht.

In Brisbane stehen die alten 100 Jahre alten Häuser neben den schillernden Hochhäusern und überall ragt dennoch Grün hindurch. Nach unserem Ausblick ging es wieder zurück auf die Straße, hin zu dem Fluss, welcher durch Brisbane führt. Wir stiegen in die kostenlose Fähre CityHopper ein und fuhren ein paar Stationen, um die Stadt zu betrachten.

Eine sehr amüsante Fahrt mit einem netten Kapitän war das!

Unsere Endstation war der Streets Beach. Denn inmitten von Brisbane befindet sich ein Sandstrand, welcher täglich ein Magnet für Groß und Klein ist. Dieser Strand ist natürlich wie alles hier in Brisbane kostenlos! Das Areal war unglaublich sauber, gut besucht, idyllisch angelegt und einfach nur Erholung pur!

Wir genossen die Zeit in diesem Park, mussten aber dennoch irgendwann weiter laufen. Denn wir hatten nur 1 Nacht in Brisbane eingeplant und mussten somit an diesem Tag noch weiterziehen.

Wir holten unser Auto also am Hostelparkplatz ab, kämpften uns durch den Stadtverkehr von Brisbane nach draußen und verbrachten unsere Nacht auf einem Campingplatz nahe der Gold Coast.

 <- vorheriger Beitrag Noosa Nat. Park nächster Beitrag zw. Gold Coast & Sydney ->

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.