Eungella Nat. Park & Bundaberg

Unser Weg führte schließlich weiter in Richtung Süden. Nach der Hauptattraktion Whitsundays stand für uns die nächste große Tour Fraser Island auf dem Plan. Doch von dem einem zu dem anderen Punkt sind einige Kilometer zu absolvieren und auf dieser Strecke wollten wir natürlich auch etwas sehen.

Wir entschieden uns ein paar Schnabeltieren auf die Spuren zu gehen und eine Ingwerbier Brauerei in Bundaberg zu besuchen. Beide Spots waren echt sehr schön und wir haben sogar einiges dazu gelernt ? .

Zuerst stand der Eungella National Park auf unserem Programm. Dieser liegt nicht ganz auf dem Highway und wir mussten dafür einen kleinen Abstecher in das Landesinnere einlegen. Der Eungella Nationalpark ist für seine Schnabeltiere bekannt und wenn man ganz ruhig und geduldig ist, kann man auch selbst welche sehen. Wir fuhren also durch den Park, um an den Parkplatz zu gelangen. Auf unserem Weg lagen noch ein paar Lookouts, welche wir natürlich alle abgeklappert haben.

Besonders gut hat uns das Sky Window gefallen.

Nach diesem Ausblick ging es für uns weiter zum Broken River, wo sich der Platypus Lake Viewpoint befindet, also der See an welchem wir die Schnalbeltiere mit etwas Glück entdecken können. Auf dem Parkplatz wurden wir von einem Truthahn begrüßt und dann watschelten wir auch schon los zum See.

Nach etwa 5 Gehminuten kamen wir auch schon am Gewässer an. Es regnete und wir entdeckten auch nicht gleich die Schnabeltiere. Doch nach etwas warten konnten wir die ersten kleinen Tierchen entdecken.

Normalerweise kommen sie nur im Morgen- und Abendgrauen heraus, aber wir hatten Glück und konnten sogar gegen Nachmittag welche sehen. Wir brachten uns ein paar Sitzunterlagen mit und machten es uns am See gemütlich. Nach einer Weile sahen wir wieder ein paar Luftbläschen im Wasser aufsteigen, was uns signalisierte hier taucht gleich ein Schnabeltier auf. Wir genossen die Ruhe noch etwas und versuchten ein paar Schnabeltiere zu entdecken. Nach etwa 1 Stunde gingen wir wieder zurück zu unserem Auto und entschieden uns wieder in Richtung Highway aufzubrechen.

Wir fuhren wieder ein paar Kilometer, hielten hier und da kurz an und schliefen auf einfachen Campingplätzen. Auf unserer Fahrt sahen wir auch wundervolle Fotospots, an denen wir unbedingt Halt machen mussten. Ein Platz hat uns ganz besonders gut gefallen. Inmitten einer Plantage konnten wir großartige Bilder schießen, welche mittlerweile auch zu meinen Lieblingsfotos zählen.

Nach ein paar Nächten kamen wir schließlich in Bundaberg an. Es war Sonntagabend und wir wollten uns noch etwas ans Wasser setzen.

Nach unserer Fotosession schliefen wir wieder auf einem kostenlosen Campground und bereiteten unsere Weiterreise vor.

Hier in Bundaberg gibt es eine sehr berühmte Brauerei, welcher wir am nächsten Morgen unbedingt einen Besuch abstatten wollten. Montag Morgen um 9:00 Uhr standen wir im Verkaufsraum der Brauerei, bereit um an einer Führung und Verkostung teilzunehmen.

Unsere erste Frage war: „Warum ist Bundaberg Beer das einzige Bier, welches in den Supermärkten verkauft wird und sonst wird jeder Alkohol in einem speziellen Laden neben den Supermärkten verkauft?“ Die Frau lächelte nur leicht und sagte: „Habt ihr mal auf den Alkoholgehalt geschaut?“ Ohohhh, da haben wir doch einen entscheidenden Punkt übersehen ? . Das Bundabergbier wird zwar wie ein Bier hergestellt, wird aber dann gefiltert und ist komplett alkoholfrei. Deshalb kann es auch in den Supermärkten einfach mit verkauft werden und muss nicht wie die anderen Biere im Spirituosenladen gekauft werden. Wir nahmen schließlich an einer Führung durch die Brauerei teil, welche uns etwa 1,5 Stunden beschäftigte.

Es war eine selbstständige Führung, die uns durch die virtuelle Welt des Gingerbeer führte.

Das Aushängeschild der Brauerei ist nämlich das Ingwerbier, welches noch nach traditionellen Rezepten gebraut wird. Heute braut die Brauerei mehrere verschiedene Limonaden, alle gebraut mit echten Früchten anstatt Aromastoffen. Auf unserer Entdeckungstour durch die Braukunst durften wir ein paar Geruchstests, Ratespiele und Experimente rund um das Bier machen.

Am Ende wartete noch eine kleine Verkostung auf uns in der wir alle aktuellen Sorten der Bundaberg Brauerei probieren durften. Philipp und ich hatten beide unsere Favoriten, wobei sich Philipp für Blutorange und ich mich für Ananas-Kokos entschied. Als Abschluss der Tour kauften wir uns noch ein 6-Pack Limo mit unseren Lieblingsgeschmacksrichtungen.

Glücklich über die Tour und unser „Bier“ fuhren wir nun weiter gen Fraser Island.

 

 <- vorheriger Beitrag Whitsundays nächster Beitrag Fraser Island ->

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.