Whitsundays

Auf unserem Weg an der Ostkürste Australiens liegen selbstverständlich auch einige wunderschöne Strände. Und was wäre schon ein Australienbesuch ohne die Whitsundays!? Zu den Whitsundays gehören ein paar Must-Sees, wie der unter den Top 10 gekürten Whitehaven Beach als einer der schönste Strände der Welt. Ebenso sollte man den beeindruckenden Ausblick vom Hill Inlet Lookout nicht missen.

Angekommen am Airlie Beach mussten wir uns in dem Meer an Angeboten erst einmal für eine Tour zu den Whitsundays entscheiden. Es gibt eintägige oder mehrtägige Touren. Normalerweise wollten wir über Bookme.com noch ein Schnäppchen abgreifen, aber es war leider schon alles ausverkauft. Also informierten wir uns erst einmal in Airlie Beach in der Touristeninformation über die verschiedenen Agenturen. Wir entschieden uns schließlich für eine Tagestour und für die Firma Big Fury. Bei Bis Fury gibt es Studentenrabatt und sie bieten vergleichsweise einen günstigen Preis für die Tour. Erwachsene zahlen für 1 Tag 160 AUD, Studenten 155 AUD, Kinder 90 AUD. Das Essen ist inklusive, ebenso wie das Schnorchelequipment. Unsere Tour buchten wir schließlich über unseren Campingplace. Denn um Airlie Beach gibt es keine kostenlosen Campingplätze und so entschlossen wir uns uns etwas Luxus zu gönnen. Für 35 AUD pro Nacht hatten wir einen Campingplatz mit Strom, Wasser, Küche und riesigem Pool. Und da wir unsere Whitsunday Island Tour über den Campingplatz buchten, bekamen wir auch noch 10 % für unseren Campingplatz erstattet und bezahlten nur 31,5 AUD. Also soviel erst einmal zum Organisatorischen für die, die auch hier übernachten wollen ?.

Wir brachen also am Tag der Tour um 9:15 Uhr am Campingplatz auf, stellten unseren Camper direkt am Hafen für 6 AUD für den ganzen Tag ab und trafen pünktlich um 9:30 Uhr den Rest unserer Truppe für die Whitsunday Island Tour. Nach einer kurzen Einweisung gingen wir auf unser Speedboot Big Fury und nahmen ganz entspannt in der 2. Reihe Platz. Wir hatten eine perfekte Sicht auf das Meer, saßen im Schatten und bekamen ab und an eine leichte Priese Wasser ab.

Wir düsten eine Weile übers Wasser und kamen schließlich zu einem Schnorchelspot. Dort sprangen wir schön alle nacheinander mit unserer Ausrüstung ins Wasser und versuchten die schönsten Spots zu entdecken.

Auch hier wurden wieder Taucheranzüge wegen den Quallen empfohlen, aber wir gingen ohne ins Wasser und es war alles fein.

Nach etwa 1 Stunde hier im Wasser gingen wir wieder nacheinander ins Boot und tauschten uns über das Gesehene aus. Es waren ganz schöne Korallen dabei, ab und an ein paar Fische, aber um ehrlich zu sein nichts Überwältigendes. Weiter ging es schließlich mit unserem Boot, hin zu DEM BEKANNTEN SPOT überhaupt, hin zum Whitehaven Beach.

Dieser Strand ist wirklich so unglaublich weiß! Es ist so ein wunderschöner Platz! Auch wenn sehr viele Leute da sind, dieser Strand ist so unglaublich!

Der Strand ist weiß, das Wasser blau und die Hitze nicht zu drückend.

Ein himmlischer Platz! Wir aßen hier unser Mittag und bekamen sogar Besuch von ein paar Waranen.

Danach hatten wir genug Zeit um ein paar tolle Erinnerungsfotos zu machen.

Am Strand gibt es übrigens auch ein paar schwimmende Flugzeige, solche wie damals Captain Balu und seine Crew hatte.

Ebenso besonders an diesem Strand ist, dass der Sand quietscht wenn man ihn hin und her reibt ? . Sehr lustig! Wir genossen die Zeit hier sehr und dann ging es schließlich auch für uns weiter.

Wir hatten noch 1 Spot vor uns, den Hill Inlet Lookout. Unser Boot hielt nahe des Aussichtspunkts und wir wurdendann mit einem kleineren Boot direkt zum Strand transportiert. Von dort aus lag ein 10 minütiger Walk vor uns, um zum Aussichtspunkt hinauf zu laufen. Oben angekommen hatten wir eine wunderschöne Aussicht über den weißen Sandstrand, welcher viele Sandbänke in das Wasser wirft. Es sah so beeindruckend aus!

Der uns gegenüberliegende Punkt heißt Hill Inlet und bildet so tolle Ringe mit seinem Sand im Meer. Der Punkt links neben uns war ebenso schön weiß und weitläufig.

Es war einfach eine tolle Gegend und wir waren froh diese Sicht zu haben! Nach etwa 20 Minuten gingen wir wieder zurück zum Strand, wurden mit dem kleinem Boot zu unserem 35-Mann-Boot zurück gebracht und gingen schließlich wieder auf unsere Plätze. Wir hatten den letzten Punkt auf unserer Tour hinter uns gelassen und fuhren wieder zurück in Richtung Airlie Beach.

Unserer Tour endete gegen 17 Uhr und wir waren so happy was wir an diesem Tag erlebten! Das Wasser, der Strand, der Sand, die Tiere, einfach alles begeisterte uns. Es war ein recht teurer Ausflug, aber dieser hat sich echt gelohnt. Nicht zuletzt gefiel uns der Ausflug auch sehr, weil unser Tourguide ausgesprochen lustig, unterhaltsam und einfach perfekt war! Wir würden auf jeden Fall immer wieder diese Tour wählen, denn man sieht einiges und hat für die australischen Verhältnisse ein akzeptables Preis-Leistungs-Verhältnis.

 <- vorheriger Beitrag Magnetic Island nächster Beitrag Eungella Nat. Park & Bundaberg->

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.