Melbourne

Unser letzter Stopp in Australien sollte Melbourne sein. Hier gaben wir unseren Camper ab und machten uns mit all unserem Gepäck nochmal auf in ein Hostel.

Ein Hostel mit einem angemessen Preis-Leistungsverhältnis in Australien zu finden ist echt nicht so leicht! Wir fanden die besten Angebote auf Hostelworld. Booking.com oder Agoda waren jenseits von guten Preisen (zumindest zu unserer Zeit)! Wir schauten bereits etwa 2 Wochen eher nach der Unterkunft, aber es war dennoch nicht leicht. Schlussendlich landeten wir im Nunnery Hostel, eine wirklich sehr schöne Unterkunft! Pro Nacht pro Person löhnten wir 37 AUD in einem 12-personen-Dorm! Ein Doppelzimmer hätten wir unter 100 AUD pro Nacht nicht finden können. Auch hatten sehr viele Hostels sehr schlechte Bewertungen von wegen Mäuse, Ratten usw. . Wir waren mit dem Nunnery schließlich voll zufrieden, das Haus war toll, das Personal sehr um die Sauberkeit bemüht und es gab sogar besondere Specials! 1. Special war ein kostenloses Barbecue an dem wir uns den Bauch mit typisch Australischen Burgern vollschlagen konnten und das 2. Angebot war ein Pancake Frühstück am Sonntag. Frühstück war sowieso im Preis inbegriffen und sonntags gibt es eben auch noch Pancakes 😊 . Da unser Hostel mitten im Zentrum lag bewegten wir uns immer zu Fuß fort. An unserem Ankunftstag machten wir nichts weiter, es war schon 18:00 Uhr.

An unserem nächsten Tag aber wollten wir die Stadt ablaufen. Wir starteten früh, aber die Stadt musste noch auf uns warten. Ich bemerkte, dass ich ein Loch im Zahn hatte und suchte so erst einmal einen Zahnarzt auf. 300 m von Hostel entfernt wurde ich fündig, ich kam auch gleich dran. Das Resultat: 4 kaputte Zähne, davon 1 Wurzelbehandlung. Yiiihaaa! Die Ärztin fing mit der Wurzelbehandlung an, der Rest müsse auf sich warten, sie hat leider nicht so viel Zeit für alles. Der eine Zahn hat erst einmal 275 AUD gekostet, zum Glück habe ich eine gute Versicherung die das übernehmen sollte! Nach 1,5 h Quälerei ging es endlich los, die Stadt wartete auf uns. Wir sahen zuerst das Royal Exhibition Building, das 1. Parlamentsgebäude Australiens. Es wurde 1879 gebaut und war einst das größte Gebäude der Stadt.

Weiter ging es zum 1878 eröffneten Queen Victoria Market.

Heute ein Anziehungsmagnet für Touristen und beliebter Einkaufsort für Einheimische.

Von Fleisch über Obst, zu Gemüse, Fisch oder Souvenirs gibt es hier wirklich alles zu kaufen! Und wirklich zu sehr guten Preisen!

Es lohnt sich auf jeden Fall einen Abstecher hier her zu machen, egal ob man den Trubel erleben oder etwas einkaufen will!

Danach führte unser Weg weiter durch Chinatown, bis zur St. Paul´s Cathedral.

Auf unserem Weg überraschten uns ein paar Straßenmusiker, Statuen, und viele kleine Straßenverkäufer mit Schmuck. Der St. Paul´s Cathedral statteten wir einen kleinen Besuch ab, eine wirklich wunderschön erhaltene Kirche inmitten von Melbourne.

Das gegenüberliegende Gebäude der Flinders Street Station beeindruckte uns ebenso sehr, es ragte ganz schön mächtig über die Stadtlandschaft!

Danach stand ein Museumsbesuch der besonderen Art auf unserem Programmzettel. Wir besuchten das ACMI, Australian Centre For The Moving Image.

Diese Ausstellung zeigt die Entwicklung des Fernsehens, der Videospiele, des Kinos, der Serien, des Mobiltelefon und vielem mehr. Es ist ein Museum zum Anfassen, zum Experimentieren und Zeit vergessen! Wir konnten selbst im Fernseher auftauchen, sämtliche Spiele spielen, sehen wie Schattenspiele oder Trickfilme entstehen, optischen Täuschungen auf die Spur gehen und vieles mehr! Wir probierten vieles aus und schafften schließlich nicht mal alles.

17:00 Uhr schließt das ACMI seine Türen und wir mussten fast mit raus geschoben werden. Danach schlenderten wir über den angrenzenden Federation Square, die angrenzenden Alexandra Gardens, die Fitzroy Gardens und entlang an ein paar Kirchen und bemerkenswerten Bauwerken zurück ins Hostel.

Eigentlich wollten wir noch nach St. Kilda und die dort lebenden seltenen Zwergpinguine beobachten, aber wir hatten jetzt nicht mehr die Lust loszufahren. Ich bekam auch noch einen Anruf, dass ich übermorgen früh zum Sonntag noch einen Zahnarzttermin wahrnehmen könne, was mich sehr glücklich stimmte. Im Hostel angekommen nahmen wir unser kostenloses echt super gutes Barbecue mit und Philipp stiefelte nochmal los ein paar Bilder machen.

Als er wieder kam und die Bilder auf die Festplatte übertragen wollte, bemerkten wir die Festplatte war beschädigt. Irgendwie waren alle Bilder und Videos von unserer Weltreise weg, alles war verschwunden! Was für ein Shock! Die ganzen Mühen, Stunden und Schweißtropfen waren für umsonst!? Wir waren echt am Boden zerstört! Warum musste das jetzt auch noch kommen ☹ . Glücklicherweise hatten wir eine Sicherheitskopie, aber die Philippinen und Australien waren auf der anderen Festplatte noch nicht drauf. So ein Mist aber auch! Wir suchten nach PC-Shops die wir morgen noch um Rat fragen konnten, aber wie wir später feststellten konnten die uns auch nicht weiterhelfen. Philipp beließ sich etwas und ich versuchte dennoch weiterhin fleißig Berichte zu schreiben. Zur Not haben wir die eben ohne Bilder.

Am nächsten Tag standen wir früh auf, kauften Philipp noch eine Trekking Hose für Neuseeland, klapperten ein paar Ecken mit Streetart ab und mussten im Regen zurück ins Hostel rennen.

Danach gingen wir mit der Festplatte zu einem Computershop, er meinte die Bilder sind wahrscheinlich noch irgendwo auf der Festplatte. Für die Datenwiederherstellung brauche er 3 Wochen, es kostet in unserem Falle aufgrund der Datenmenge wahrscheinlich 480 AUD !!! WTF!? Das ist echt viel! Und das nur weil wir keine Sicherheitskopie machten! Aber 3 Wochen hatten wir nicht mehr in Australien, wir mussten uns also etwas anderes überlegen. Der restliche Tag wurde dann auch nur noch der Festplatte, den Sozialen Medien und den Berichten für die Homepage gewidmet. Dafür nisteten wir uns in einem der schönsten Plätze Melbournes ein, in der State Library of Victoria.

Ein riesen Gebäude mit Büchern über Büchern! Wenn man die alle durchlesen wöllte bräuchte man wahrscheinlich ein Leben lang! Wir nahmen in dem großen Lesesaal Platz und ließen den Ort erst einmal auf uns wirken! Es war alles so schön hergerichtet! Alte Holzbänke und Holzstühle, jeder Platz mit Steckdosen versehen, überall waren kleine grüne Lämpchen, es sah aus wie in einem Film 😊 . Wir verbrachten die Zeit hier bis ca. 17:00 Uhr und klärten noch ein paar organisatorische Angelegenheiten zwecks Weiterreise usw. .

Am Abend gab es klassisch Nudeln und wir bereiteten unsere Backpacks vor. Denn der morgige Sonntag sollte unser letzter Tag in Australien sein, es sollte weiter, auf ins nächste Land gehen. Am Morgen gab es noch lecker Pancakes, ich watschelte nochmal für 1,5 h zum Zahnarzt und dann machten wir uns auch schon auf zum Flughafen. Kleiner Tipp für all die, die auch mal den Flughafen hier aufsuchen müssen. Wir nahmen die öffentlichen Verkehrsmittel, aber nicht den Skybus. Der Skybus kostet 19 AUD p.P. . Und wenn man erst die Bahn zum Bus Nummer 901 (spätesten ab Southern Cross kann man da eine nehmen) und dann den Bus Nummer 901 zum Flughafen nimmt, braucht man nur 4,30 AUD auf seiner Bahnfahrkarte. Denn zum Bahn- und Busfahren benötigt man eine Chipkarte, die gibt es aber an jeder Metrostation. Die Karte selbst kostet nochmal 6 AUD p.P. . Da wir die aber schon hatten, da wir ja in die Stadt mit der Bahn rein fahren mussten, kamen wir viel günstiger als mit dem Skybus weg. Selbst wenn man die Karte noch nicht vorher hat, bezahlt man weniger als mit dem Skybus. Denn eine Tageskarte mit Bus- und Bahn kostet 6,3 AUD und die Karte selbst 6 AUD. Die Schaffner aber meinten es reicht 4,3 AUD aufzuladen und die 2 Dollar gehen dann einfach ins Minusbudget. Lädt man die Karte das nächst mal auf, muss man die 2 Dollar bezahlen, verlässt man aber die Stadt und braucht die Karte nicht mehr, hat man die 2 Dollar gespart. Wie ihr seht, es ist nicht einfach da erst einmal dahinter zu kommen, aber die Schaffner helfen einem schon das Geld an der richtigen Stelle zu sparen ohne Strafen zu kassieren 😉 .

Tja, wir kamen also gut am Flughafen an, warteten auf unser Flugzeug und ab ging es naaaachhh …. NEUSEELAND!

 

 <- vorheriger Beitrag Great Ocean Road nächster Beitrag Christchurch ->

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.