Tongariro Alpine Crossing

Das Tongariro Alpine Crossing ist die meistgelaufene Tageswanderung Neuseelands. Unzählige Bilder berichten von Menschenmassen auf dem Weg und Anstehen auf schmalen Wegen. Wir waren ja nicht in der Hauptsaison in Neuseeland, sondern im neuseeländischen Herbst. Doch selbst da sollen noch viele Wanderlustige unterwegs sein. So entschieden wir uns früh, wirklich sehr früh loszulaufen, um bestmöglich allein auf der Strecke zu sein. Demzufolge standen wir 5:44 Uhr am Morgen am Startpunkt des Tongariro Alpine Crossing und konnten los laufen.

Unseren Camper ließen wir am Startpunkt stehen. Der Weg ist kein Loop sondern ein One-Way. Deshalb muss man sich vorher überlegen wie man es mit dem Auto macht. Es fahren Shuttle vom Endpunkt der Strecke zum Startpunkt und kosten ab 45 NZD pro Person, was für die 20 min Fahrt recht viel ist. Die ersten Shuttle kommen gegen 6:45 Uhr am Startpunkt an, was uns sagte wir haben 1 Stunde Vorsprung um genug Bilder machen zu können :D. Da wir unser Auto am Startpunkt hatten einigten wir uns wir werden per Anhalter den Weg zurück finden. Zur Not gibt es Nachmittags noch einen Shuttle, vielleicht wäre da wenn noch etwas frei. Wir starteten also wohl gelaunt und gespannt unsere Tour. Es war noch komplett dunkel, aber die Sterne zeigten uns den Weg. Die Fotos waren noch fast schwarz, da seht ihr wie dunkel es bei uns war. Wir beeilten uns, denn wir wollten uns von den anderen Wanderlustigen nicht überholen lassen, auch wenn wir 1 Stunde Vorsprung hatten.

Wir ließen die Sodasprings links liegen und wollten den kleinen Umweg gar nicht erst machen. Es sind ja auch nur Wasserfälle 😉 . Nach ein bisschen flachen Land schlossen sich einige Treppen an. Treppen über Treppen, aber so schlimm wie wir es laut anderen Berichten im Internet erwarteten war es gar nicht 😊 .

Der Himmel leuchtete wunderbar in allen Farben des Regenbogens und diese Aussicht machte es uns einfach immer weiter zu laufen.

Dann kamen wir irgendwann nach einigen Schritten und Treppen an eine karge Landschaft. Es sah aus wie auf dem Mond, der Vulkan Ngauruhoe erhob sich mächtig vor unseren Augen.

Er ist die höchste Erhebung im Tongariro und entstand vor etwa 2500 Jahren. Es war bezaubernd hier oben. Wir waren so froh so zeitig losgelaufen zu sein! Wer weiß wie alles wirkt wenn es hier voll mit Leuten ist, aber so leer ist es einfach traumhaft! Wir wanderten über die Mondlandschaft und hatten schließlich noch einen letzten Anstieg vor uns.

Dieser war zwar kurz aber hatte es echt in sich.

Aber das war auch schnell gemeistert und dann waren wir auch schon auf der Spitze unserer Tour angekommen. Wir bekamen den Red Crater zu Gesicht und es war der Wahnsinn.

Wir standen in einem vulkanischen Gebiet, vor uns ein Krater und direkt daneben schon der nächste Vulkan.

Wir setzten unseren Weg fort und standen an der Bergspitze mit Blick über die Emerald Lakes.

Diese leuchten so knallig blau und türkis, das sieht schon fast wie reingemalt aus.

Wir verweilten etwas und mittlerweile kamen auch schon die ersten anderen Wanderer an. Die anderen kamen zum einen den gleichen Weg wie wir und es kamen uns auch ein paar entgegen. Doch ganz ehrlich, wir würden den Weg niemals anders herum laufen, denn das ist viel anstrengender und man bekommt nicht erst den schönen Blick zu Gesicht sondern muss sich hart und mühsam an die tolle Aussicht herantasten. Auf dem Weg herunter zu den Emerald Lakes trafen wir auch 2 Bekannte wieder mit welchen wir dann kurzerhand entschlossen die Autoschlüssel zu tauschen. Denn die beiden liefen den Weg anders herum und so stand ihr Auto dort wo wir herauskamen und unseres da wo die beiden herauskamen. Wir liefen also den Weg weiter, schauten öfter zurück und waren immer wieder von der Sicht beeindruckt.

Schließlich kamen wir nochmal an einen wunderschönen blauen See.

Auch diesen ließen wir hinter uns und dann ging es fast nur noch bergab. Wir hatten eine tolle Aussicht über das Tal und liefen die Serpentinen bis zum Fußende des Berges.

Da ging es noch etwas durch den Wald und dann waren wir auch schon am Parkplatz angekommen.

Etwa 7 Stunden haben wir für die 19,4 km gebraucht. Wir legten einige Fotostopps ein und hatten eine menge Spaß auf dem Weg.

Dann suchten wir das Auto unserer beiden Bekannten und fuhren damit zu dem Startpunkt der Wanderung und somit unserem Auto zurück.

Es war wirklich ein wunderbarer Weg und wir können absolut verstehen warum das die beliebteste Tagestour in Neuseeland ist. Wir empfehlen jedem in Neuseeland diesen Weg zu laufen. Aber am besten ist es wirklich so zeitig wie möglich los zu laufen und auf den ersten Metern nicht zu bummeln. Wichtig ist es auch genug Wasser mit zu nehmen und eine kleine Mahlzeit einzupacken. An den Emerald Lakes kann man dann schön gemütlich snacken 😊 . Also packt die Wanderschuhe ein, es lohn sich!!!

 

<- vorheriger Beitrag Rotorua & Tauponächster Beitrag Mt. Taranaki ->

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.