Carmen / Chocolate Hills

Die Stadt auf Bohol, die nach einem Namen klingt, erreichten wir mit dem Bus. Carmen ist keine typische Touristenstadt, aber der beste Ausgangspunkt für eine Ausfahrt zu den Chocolate Hills. In Carmen gibt es nicht sonderlich viele Unterkünfte. Wir hatten ein Zimmer via Booking.com gebucht und waren gespannt wie es aussah. Es war eine kleine Villa, mit kaum Farbe an den Wänden, aber ausgesprochen sauber. An unserem Anreisetag gingen wir noch etwas essen, aber zu späterer Stunde haben nur 2 Läden offen. Wir aßen in beiden etwas, hofften aber, dass es tagsüber ein besseres Angebot geben wird – und das gab es übrigens auch. Am Abend liehen wir gleich noch unseren Roller für den morgigen Tag aus und dann rief uns auch schon das Bett.

Am nächsten Morgen starteten wir früh. Aber hierzu muss ich eigentlich nicht wirklich was schreiben, denn wir haben euch ein Video vorbereitet. Verraten wird hier nur: es gab Natur, Tiere, Soldaten und viel Wasser ? . Den Rest müsst ihr euch dann selber auf YouTube anschauen – sobald es online ist 😉 .

Zu den süßen kleinen Tarsieren muss ich aber doch mehr schreiben. Sie sind nachtaktiv und deshalb tagsüber in einigen Posen leicht zu entdecken. Sie sind sehr scheu und bei Gefahr sehr anfällig für Suizide. Tagsüber fangen die kleinen Tierchen aber doch auch etwas Beute ein (im Halbschlaf), weshalb sie ihre riesigen Augen ab und an offen halten. Eines ihrer Augen wiegt übrigens mehr als ihr Gehirn. Ein Tarsier wiegt etwa 1 bis 2 Schokoladentafeln, nämlich 80 bis 160 Gramm und wird 9 bis 16 cm groß. Die kleinen Racker können bis zu 24 Jahre alt werden und eine Spitzengeschwindigkeit von 40 km/h erreichen. Also uns haben die kleinen süßen Äffchen voll und ganz begeistert. Euch vielleicht auch ? .

Nach unserem erfolgreichen Tag überlegten wir uns, wann wir am besten am nächsten Tag aufstehen sollen, denn wir wollten die über 1.268 Chocolate Hills nochmal bestaunen, aber diesmal bei Sonnenaufgang. Wir entschieden uns um 5:30 Uhr loszufahren und so war es dann auch. Das Moped war bereit und wir waren es auch ? . Pünktlich zum Sonnenaufgang waren wir auf den Hügeln und konnten die Sonne bestaunen.

Es war wunderschön den Himmel und sein Licht auf die Chocolate Hills zu sehen. Wir hätten nicht erwartet, dass es so schön aussieht!

Denn am Abend zuvor fanden wir die Hills toll, aber nicht überragend. Es waren zu viele Leute da, das Licht war nicht optimal und wir bekamen keine übermäßig guten Fotos zustande. Am nächsten Tag dann war aber alles anders. Wir hatten eine hervorragende Sicht, bekamen tolle Fotos und waren einfach glücklich!!!

Obwohl die 30 bis 50 m hohen Berge zur Zeit grün waren und nicht so wie in der Trockenzeit braun wie Schokolade aussahen, waren wir begeistert.

Doch nach 3 Stunden brachen wir dann auf. Wir fuhren zurück zum Hostel, gaben den Roller ab, packten unsere Sachen und liefen zu der 10 Minuten entfernten Busstation, um ach Anda zu fahren.

 <- vorheriger Beitrag Panglao Island nächster Beitrag Anda ->

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.