Maerim Elephant Sanctuary

Elefanten, Tiere, die mit ihrer Größe und Stärke den Anschein erwecken, als könnte ihnen nur wenig etwas anhaben.

Sie sind mit uns Menschen in den Krieg gezogen, dienten uns als Nutztiere, um Bäume und größere Dinge aus dem Dschungel zu ziehen und waren sogar bis 1991 Bestandteil der thailändischen Armee.

Doch nach dieser Zeit dienten diese Tiere zum größten Teil nur noch zu einem Zweck. Uns Menschen auf dem Rücken durch den Dschungel zu transportieren, damit wir ein unvergessliches Urlaubserlebnis haben.

Während dem Planen unserer Weltreise haben wir uns mit vielen Themen auseinandergesetzt. Unter anderem auch warum man in Südostasien keine Elefanten reiten sollte. Denn obwohl diese Tiere nicht so aussehen, sind ihre Rücken nicht dafür geeignet schwere Lasten zu tragen, gerade dieses „Sitzgestell“ schadet dem Elefanten ungemein, sodass sich seine Wirbelsäule verformt.

Doch warum lassen die Elefanten uns Menschen auf ihren Rücken reiten, wenn es ihnen doch sichtlich schadet und auch weh tut?

Der Grund ist, dass die Elefanten Angst vor noch mehr Schmerzen haben. Denn damit ein Tourist von einem Elefanten durch den Dschungel transportiert wird, muss sein Wille gebrochen werden. Dies geschieht unter grausamen Bedingungen. Schon im Babyalter werden die Elefanten in Käfige eingesperrt und Bewegungsunfähig angekettet. Danach setzt sich immer wieder ein Bändiger auf seinen Rücken. Sollte der Elefant nun irgendwelche Bewegungen unternehmen, wird er geschlagen und mit verschiedenen Werkzeugen massakriert, bis er gelernt hat, dass es Schmerz bedeutet, sollte er sich bewegen wenn ihm jemand auf den Rücken steigt. Dazu gibt es erschreckenderweise auch ein Video, welches wir euch hier verlinken. In diesem wird gezeigt, wie der Wille des Elefanten gebrochen wird. Für schwache Gemüter ist dies nichts.

Nach diesen Erkenntnissen haben wir uns entschlossen, keine Elefanten zu reiten. Doch glücklicherweise gibt es Menschen, die dem Elefantentrekking ein Ende setzten wollen und alles dafür tun. Wir haben uns belesen und fanden das Maerim Elephant Sanctuary Camp in Chiang Mai interessant. Dieses Camp kauft Elefanten und andere Tiere aus den Trekkingfamilien (meist verkaufen diese die Elefanten, weil sie krank sind), Zirkussen und der Holzindustrie und hilft ihnen in ein Leben ohne Reiten, Schlägen und Schmerz zurück zu kommen. Die gerade einmal Mitte 20 alte Pui hat das Stück Land, was sie von ihren Eltern bekommen hat, dafür genutzt ihren Traum zu verwirklichen, Elefanten zu helfen.

Wir konnten sehen, dass es den Elefanten in diesem Camp gut geht.

Wir konnten sie füttern, anfassen, mit ihnen ein Schlammbad nehmen sowie im See baden gehen.

Jegliche Fragen wurde uns vom Guide liebevoll und verständlich erklärt.

Es gab so einiges, was wir noch nicht über Elefanten wussten.


Wir sind sicherlich keine Moralapostel und verurteilen auch niemanden, der diese Erfahrung schon gemacht hat oder machen will/wird. Doch wir möchten diejenigen, die vielleicht von dieser Vorgehensweise noch nicht wussten, aufklären.

Wir sind nur 2 Menschen, die ihre Freunde auf dem Laufenden halten möchten, was wir so erleben auf unserer Reise. Dennoch ist es uns wichtig, dass ihr dies wisst. Mit der Reichweite unseres Bloggs werden wir auch sicherlich keine Berge versetzen können. Doch wenn wir vielleicht einen dazu bekommen die Reiterfahrung sein zu lassen und stattdessen vielleicht in ein Camp zu gehen, bei dem der Elefant im Vordergrund steht, würde uns dies schon sehr glücklich machen.

Liebe Grüße
Katharina & Philipp

 

Ps: Wie es uns im Maerim Elephant Sanctuary erging und was wir alles unternommen haben mit den Elefanten könnt ihr in unserem Video sehen. 

 <– vorhergehender Beitrag Der Norden Thailands nächster Beitrag Sukhothai –>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.